Gipfelträume - Die Welt der Berge sehen und erleben
mit Götz Wiegand & Frank Meutzner
   
  Tourenüberblick 2017 + 2018

Nepal - Ganeshhimal zwischen Manaslu und Langtang
im April / Mai 2018
Mehr Infos

Nepal - Kennenlerntour im Januar/Februar 2018
Mehr Infos


Nepal - Sächsische Himalaya Kundfahrt :: Panbari - zum letzten weißen Berg im April 2017
Mehr Infos

Vom Kantsch zum Makalu im Mai 2016
Mehr Infos






"Ganesh 2018" - Abenteuer in Nepal

Zelttrekking im einsamen Ganesh-Himal zwischen Manaslu und Langtang

Der Himalaya, das höchste Gebirge der Welt trennt die fruchtbaren Ebenen und Täler Nepals von der kargen Einöde des tibetischen Hochlands. Während steile, bis in 4000 Meter Höhe bewaldete, oft unzugängliche Täler mit reißenden Flüssen die nepalesische Südseite des Himalaya dominieren, zeigt der Norden weite Ebenen ohne großartige Vegetation. Beide Landschaftsbilder zusammen bieten überwältigende Eindrücke. Diese Kontraste kann man auf unserer Frühjahrstour nach Nepal und Tibet erleben. Nach einem Besuch der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu starten wir zum Trekking in den Ganesh Himal.

Der Ganesh Himal liegt in Sichtweite von Kathmandu und wenn es die Wetter- und Smogverhältnisse mal zulassen, kann man die Siebentausender Ganesh 1 - Ganesh 5 im Norden der nepalesischen Hauptstadt erblicken. Das Ganeshtrekking wird selten begangen und bietet neben urtümlichen nepalesischen Dörfern eine großartige Hochgebirgslandschaft. Die steilen Eiswände der Ganeshgruppe stellen schwierige und gefährliche Kletterziele dar, auch wenn der Ganesh 1 als heiliger Berg gilt und nicht mehr bestiegen werden darf.

Wir werden uns aber diesmal mit einer Trekkingtour begnügen und die steilen Wände und eisigen Gipfel nur von unten bewundern. Unsere Zelt-Trekkingtour mit Selbstverpflegung endet nach 12 Tagen im herrlichen Tal zwischen Ganesh und Langtang, im Städtchen Syabru Besi. Danach geht es zurück nach Kathmandu.

Das komplette Programm wird auf Nachfrage zugesendet.

Termin 2018:
18. April - 04. Mai 2018 - 17 Tage


Teilnahme:
mind. 6 Teilnehmer, max. 15 Teilnehmer
Interessenten melden sich bitte per Mail. Hier per E-Mail kontaktieren oder telefonisch 0177/2444963

Update 10.11.2017: Durchführung gesichert




2018 Nepal zum Kennenlernen - Kathmandutal, Pokhara und Trekking südlich der Annapurna

Zwei Wochen Kultur und Wandern in Nepal mit Frank Meutzner

Seit der Pilottour im Januar/Februar 2014 fand die Tour jährlich im Januar statt. Für 2018 gibt es jetzt neue Termine

"Diese Schönheit war so überwältigend, dass sie meine menschliche Natur kaum zu fassen vermochte." Kumar Sanyal Prabodh

Nepal - die zweite Heimat von Frank Meutzner und Götz Wiegand - ist eines der faszinierendsten Länder der Erde. Hier befinden sich die höchsten Berge und diese über 8000 Meter aufragenden "Throne der Götter" bieten überwältigende Anblicke. Obwohl Nepal natürlich vor allem für den Himalaya berühmt ist, hat das kleine Land doch viel mehr zu bieten: Lebendige, brodelnde, asiatische Städte, faszinierende, überaus nette Menschen, vielfältige Zeugnisse der beiden großen Religionen, Buddhismus und Hinduismus und jenseits der Berge grüne Täler, tiefblaue Seen und undurchdringliche Urwälder. Kein Wunder also, das es Frank und Götz immer wieder nach Nepal zieht - insgesamt haben die beiden Bergsteiger schon mehr als 30 Reisen nach Nepal unternommen, kennen das Land sehr gut.

Mit Ihrer neuen Tour wollen beide nun Nepal denjenigen Menschen näherbringen, die weder über viel Zeit verfügen noch unbedingt nach Extremen streben wollen. Nach einer Besichtigung der Hauptstadt Kathmandu mit den berühmten Sehenswürdigkeiten und einer leichten 2-tägigen Wanderung durch den Tilchoforrest mit Übernachtung in den berühmten Orten Nargakot und Dhulikel mit fantastischem Blick in den Himalaya führt die Tour nach Pokhara. Die zweitgrößte Stadt Nepals liegt malerisch am Phewa See zu Füßen des Himalaya. Bei schönem Wetter hat man von hier einen herrlichen Blick auf die Giganten der Annapurnakette und hier startet auch unsere 7 tägige Trekkingtour. Die gemütlichen Wanderungen mit täglichen Gehzeiten zwischen 4 und 6 Stunden führen durch Dörfer, Felder und Wälder bis hinauf auf 3000 m und enden jeden Tag in einer landestypischen Lodge. Das Gepäck wird von Trägern transportiert, ein sehr begehrter Job in Nepal. Nach den Wandertagen gibt es noch jeweils einen Tag Zeit zur Entspannung in Pokhara und Kathmandu ehe man zurück nach Deutschland fliegt. Die Besichtigung alten Königsstädte Pathan & Baktapur stehen auch noch auf dem Programm.

Das komplette Programm wird auf Nachfrage zugesendet.

Termin 2018:
voraussichtlich 18.1. - 23.2.2018, Frank führt diese Tour

Preis:
17 Tage ab 1990 Euro (in Abhängigkeit der Airline und der Buchungszeit)

Teilnahme:
mind. 8 Teilnehmer, max. 18 Teilnehmer
Interessenten melden sich bitte per Mail. Hier per E-Mail kontaktieren oder telefonisch 0177/2444963

Update: 08.05.17 : Tour ist ausgebucht, nächste Tour Januar 2019


Alle Fotos auf dieser Seite Webseite sind urheberrechtlich geschützt



Nepal 2017 - Sächsische Himalaya Kundfahrt :: Panbari - zum letzten weißen Berg

Trekking auf der Manaslu Runde, Larkya La und Fukan Gletscher und die "Drei Brüder" sind Highlights auf einer Trekkingtour der Superlative, Gipfelmöglichkeit Samdo-Peak 5100m

"Wer vom Abenteuer immer nur träumt, darf sich nicht wundern, wenn er es verschläft." Ernst Deutsch

Im Norden der gigantischen Gipfel der Dhaulagiri, Annapurna und Manaslu Gruppen, bildet der Himalaya Hauptkamm die Grenze zwischen Nepal und Tibet. Hier, im Schatten der Achttausender stehen nicht minder herrliche Berge. Zwischen Mustang im Westen und dem Ganesh Himal im Osten reihen sich firngekrönte Eisriesen aneinander wie glitzernde Perlen auf einer Kette. Viele dieser majestätischen Berge sind nur wenig erforscht, einige noch unerstiegen. Alle stellen herrliche Orte der Sehnsucht dar. An der Grenze zwischen Peri Himal und Jarkya Himal, direkt im Norden von Manaslu und Larkya La, ragt als letzte, schneeweiße Barriere vor dem braunen tibetischen Hochland der Eisdom des Panbari in den Nepalesischen Himmel. 6905 Meter hoch und flankiert von weiteren, nur wenig erforschten Gipfeln, stellt er ein herausragendes alpinistisches Ziel dar.

Diese Bergketten zwischen Larkya La im Süden und der tibetischen Grenze im Norden sollen während einer Erkundungstour im Frühjahr 2017 erreicht werden. Dabei soll die Möglichkeit zur Besteigung des Panbari entweder über die Ausläufer des Fukan Gletschers oder über die benachbarte Bergkette die den Namen "The three Brothers" trägt überprüft werden. Außerdem soll ein Übergang in den Peri Himal gefunden werden.

Das abgelegene Hochtal mit Fukangletscher und den "Three Brothers" in der Nähe der tibetischen Grenze soll von der klassischen Trekkingtour "Rund um den Manaslu" aus erreicht werden. Die Manaslurunde ist an sich schon eine wunderbare und harte Herausforderung, zählt sie doch zu den ganz großen, anspruchsvollen Langstreckenwanderungen Nepals. Nach dem Erdbeben vom Frühjahr 2015 war die Runde um den Manaslu geschlossen, inzwischen ist der Weg mit dem Höhepunkt Larkya La (5135 m) wieder frei.

Termin:
13. April bis zum 4. Mai 2017- 22 Tage - Götz und Frank führen diese Pilotour

Preis:
22 Tage ab 2.990 € in Abhängigkeit der Buchungszeit)

Update: 10.7.16 : Durchführung der Tour 2017 ist gesichert.

Teilnahme:
mind. 8 Teilnehmer, max. 16 Teilnehmer
Interessenten melden sich bitte per Mail. Hier per E-Mail kontaktieren oder telefonisch bei Frank 0177/2444963 oder Götz 0177/2774875


Ausrüstungstipps Nepal

Trekkingtaschen
Die neuen wasserdichten Trekkingtaschen, die es in zwei verschiedenen Größen, Large und XLarge, gibt, sind jetzt besonders praktisch. Auf der Unterseite der Tasche ist ein im Boden verstaubares Tragesystem integriert und für längere Transportwege kann die Tasche so bequem auf dem Rücken getragen werden.
Zu den Taschen

Sportswear

Sport-Shirts, Kapuzen-Softshelljacken, Fleece-Jacken, Fleece-Westen, Mützen
Zu den Artikeln


Büchertipps Nepal:

Reiseführer Nepal
von Ray Hartung, 2013,
Mit Kathmandu, Annapurna, Mount Everest und den schönsten Trekkingrouten

Gebrauchsanweisung für Kathmandu und Nepal
Eckhart Nickel, Christian Kracht, Überarbeitete Neuausgabe 2012

Bilder aus Nepal
Diane Summers und Eric Valli

Zu den Büchern



2016 - Vom Kantsch zum Makalu

Der Great Himalayan Trail ist eine Trekkingtour der Superlative. In Nepal führt er vom dritthöchsten Berg der Erde, dem Kangchendzönga im Osten, bis zum Api, einem Siebentausender im Westen. Die Schwierigkeiten sind enorm, denn nicht nur die großen Entfernungen, sondern auch die Höhe und die Abgeschiedenheit vieler Tagesetappen sorgen für eine große Ernsthaftigkeit der Tour, die unweit der tibetische Grenze im Norden verläuft. Dabei sind viele, hohe Pässe zu überqueren, unzählige Bäche und Flüsse zu furten und man wird Angehörigen der unterschiedlichsten nepalesischen Volksstämme begegnen.

Im Verlauf der letzten zwanzig Jahre haben Frank Meutzner und Götz Wiegand die meisten Teilabschnitte der GHT kennengelernt, sei es auf dem Anmarsch in ein Basislager während einer Expedition auf einen der Himalayariesen oder einfach während einer Trekkingtour. Einige Abschnitte der gigantischen Tour fehlen den beiden Bergsteigern noch. Eine dieser Lücken, der abgelegen Abschnitt zwischen Kantsch und Makalu soll nun im Mai 2016 zu einer fünfwöchigen Trekkingtour geschlossen werden.

Termin:
26. April bis 01.Juni 2016



2016 - Drei Gipfel Tour - Ararat
-- abgesagt
 
 
Sonnenuntergang am Van-See
 
 
 
Auf dem Gipfel des Süphan
 
 
Der Ararat



Bergabenteuer Kurdistan - Auf spannenden Wegen zum Ararat
Drei Gipfel Tour - Nemrut, Süphan, Ararat


"Der Ararat steht für allen Anfang. Hier ist die Wiege der Menschheit. Hier ist Noah mit seiner Arche gelandet. Hier konnten die Menschen nach der Sintflut neu beginnen" - Aus Fritz F. Pleitgen: "Durch den wilden Kaukasus"

Der Ararat, mit 5165m der höchste Berg der Türkei und laut Bibel der Ort an dem Noah mit seiner Arche nach der Sintflut strandete, ist eines der gewaltigsten Vulkanmassive der Erde.

Zusammen mit dem kurdischen Bergführer Kemal Ceven
organisieren Götz Wiegand und Frank Meutzner seit 2004 Reisen nach Ostanatolien mit dem Ziel, den Gipfel des Ararat zu besteigen und die Kultur eines Landes zu erleben, das zuerst von Uratäern, danach von armenischen Christen und später von kurdischen Moslems besiedelt wurde und heute den Übergang von Europa nach Asien darstellt.

Die Drei Gipfel Tour wurde 2005 ins Leben gerufen und war zu dem Zeitpunkt die einzige Tour mit diesem speziellen Konzept.

Die Tour bietet eine Mischung aus Bergsteigen, Trekking, Kultur und Erholung. Das höchste Ziel der Reiser ist der Ararat. Großer Wert wird auf die Akklimatisation gelegt. Deshalb werden zwei weitere Berge
im Vorfeld bestiegen. Einer davon ist der zweithöchste Berg der Türkei, der 4007m hohe Süphan. Dadurch werden die Erfolgaussichten für den Ararat entscheidend verbessert. Die Besteigung ist technisch zwar einfach, nur für die letzten 300 Höhenmeter werden manchmal Steigeisen benötigt, aber bei allen Teilnehmern sind Kondition, Wetterfestigkeit und vor allem Teamgeist gefragt. In den 14 Tagen bleibt genügend Zeit dem sogenannten Grab der Arche Noah und anderen kulturhistorischen Stätten einen Besuch abzustatten. Eine Bootsfahrt auf dem Vansee zur Insel Akdamar, Baden in heißen Schwefelquellen und Entspannung am Fischsee gehören auch zum Tourprogramm.

Das komplette Programm wird auf Nachfrage zugesendet.

Update: 22.03.16 : Tour muss leider abgesagt werden
Da der Ararat ist immer noch gesperrt und auf Grund der aktuellen Ereignisse in
der Türkei, der Anschläge in Istanbul und Ankara, sowie der immer gewalttätigeren Auseinandersetzungen in den kurdischen Gebieten haben wir uns entschlossen, unsere Ararattour im Jahr 2016 und in Abhängigkeit der Politischen Situation auch in für 2017abzusagen. Sobald sich die Lage verbessert nehmen wir die Tour wieder ins Programm auf.





Alle Fotos auf dieser Seite Webseite sind urheberrechtlich geschützt.


Frühere Touren
Kangchendzönga Trekking 2008

zurück zur Gipfelträume-Homepage www.gipfeltraeume.com

© by Gipfelträume-Events 2002-2016